hachmeister+partner Newsletter 01/2016

Welcome to the hachmeister + partner Newsletter 01/2016

Performance Tracking

Schluss mit dem Blindflug durch die eigenen Renditepotenziale! Nachdem hohe Wachstumsraten immer schwerer zu erreichen sind, müssen Renditepotenziale vor allem aus den eigenen Strukturen entwickelt werden.

Zahlreiche Marktanalysen zeigen, dass fast alle Wholesale-Unternehmen vor den gleichen Herausforderungen stehen und die wenigsten dafür die richtigen Antworten haben. Dies wird vor allem vor dem Hintergrund sinkender Renditen immer mehr existenziell.

 

Die großen Herausforderungen der Wholesale Unternehmen

• Stetig steigende Retouren und Austäusche erhöhen die Kosten und senken den Deckungsbeitrag.

• Die Kanal- und Geschäftsmodellvielfalt treibt Komplexität und Kosten und führt zu großer Intransparenz in der Wertschöpfung.

• Immer mehr „Partnerschafts“-Vereinbarungen verdienen ihren Titel nicht, sondern sind reine Rabatt- und Bonimodelle.

• Starker Verdrängungswettbewerb lässt Preiserhöhungen kaum zu, so dass Deckungsbeiträge bei gleichbleibenden Beschaffungsstrukturen zementiert werden.

• Die wichtigen Handelskennzahlen wie Preisabschriften und Lagerumschlag sind in den letzten Jahren unverändert und dies trotz hoher Investitionen in die Zusammenarbeit mit dem Handel.

 

Die Komplexitätsfalle hat die Hersteller-Unternehmen voll getroffen. Rasant steigen die Anforderungen des Handels an Kalkulationen, Lieferrhytmen, Kollektionsvielfalt, Produktinnovationen und Markenbekanntheit. Die Folge sind steigende Kosten und damit sinkende Renditen.

Die meisten Unternehmen haben dies in den letzten Jahren als Marktgegebenheiten hingenommen ohne echte Transparenz über die Höhe der Kosten und die Ergebniswirksamkeit zu haben.

Aus diesem Grund hat h+p ein Performance Tracking Programm entwickelt, um bestehende Potenziale in Kosten und Erträgen zu ermitteln und diese transparent aufzuzeigen. Das Programm beinhaltet zwei spezifische Module, in denen auf Basis von echten Benchmarks und Best Practices relevante Kennzahlen ausgewertet werden. Das Basismodul dient der Potenzialermittlung in allen Unternehmensbereichen die nicht kanalspezifisch zuzuordnen sind.

 


Das Vertriebs und Marketingmodul hingegen zeigt den KPI Vergleich je Kanal auf. Dies ist vor dem Hintergrund der Kanalvielfalt und der unterschiedlichen Geschäftsmodelle besonders relevant, da hier bei den meisten Unternehmen völlige Intransparenz herrscht.

 



Als Output erhält der Hersteller eine Übersicht der Potenziale gemessen an seinen Werten und den Abweichungen zu den Benchmarks. In einer gemeinsamen Präsentation werden die relevanten KPI’s aufgezeigt und erste Lösungsansätze diskutiert.

 

Da die Unternehmen die unterschiedlichsten Strukturen haben, ist die Erhebung der relevanten und vergleichbaren Kosten und Leistungswerte je Unternehmen anspruchsvoll und Bedarf einer exakten Analyse bevor die Firmenwerte den Benchmarks gegenübergestellt werden können. Eine typischer Projektverlauf beinhaltet daher folgende Schritte:

 



Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann erfahren Sie mehr bei unseren Experten:


Ulf-Rano Kliem (Partner)
Mail: ukliem@hachmeister-partner.de; Tel.: +49 211 544 781-524

Ole Schartl (Partner)
Mail: oschartl@hachmeister-partner.de; Tel.: +49 211 544781-562

 

Get in contact

Request our newsletter.